Das Prinzip der Erährungsumstellung: - Lampengeist-DE

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Das Prinzip der Erährungsumstellung:

3--2--1: START
Die Umstellung setzt stark auf selbst zubereitete Mahlzeiten, mit möglichst frischen Zutaten! Unterstützende "Fix-Produkte" sind TABU!!


Kohlehydrate wie Zucker oder Brot sollten vermieden werden! Vielmehr sollte man den Augenmerk auf "langsame Kohlehydrate" lenken.
"Langsame Kohlehydrate" findet man zum Beispiel in allen Hülsenfrüchten! Bohnen, Linsen, Kichererbsen...
Diese sättigen länger und rufen keine sprunghaften Insulinspiegel-Veränderungen hervor.


Als Getränke unter Tags verwende ich eigentlich nur Wasser. Kaffee erlaube ich mir in Maßen auch. Ungesüßte Tee´s gehen natürlich auch, aber davon bin ich leider kein Fan.

Eine schnelle Gewichtsreduktion ist nicht das Ziel!!!
Da es sich hierbei um keine "Diät" handelt geschieht der Gewichtsverlust eher langsam, aber dafür stetig! Natürlich sind auch Wochen dabei, da geschieht garnichts. Schaut einfach auf die Grafik in den NEWS.

Mangelerscheinungen braucht man nicht zu befürchten, da Rohkost und Gemüse jede Menge Vitalstoffe bieten! So können auch saisonale Lebensmittel ganz leich eingebunden werden! Zum Beispiel Spargel. Zu Spargel gibt es unzählige Rezepte...

Alle diese Tricks führen zu einer negativen Kalorienbilanz.
Das heißt: Man verbrennt unter tags immer mehr Kalorien, als durch die Nahrung zugeführt werden. Dadurch braucht man den berüchtigten "Jo-Jo-Effekt" nicht fürchten! Tagesschwankungen gibt es aber natürlich.


Irgendwann hat man aber alles im Griff und man kann auf die blöde Waage verzichten!
Ich werde aber weiterhin die Diagramme posten, einfach um zu zeigen, wie es mir im Verlauf ergangen ist.

Die ganze Umstellung hat natürlich auch "Nachteile", die aber eigentlich keine sind...

 
Suchen
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü